Die Äquivalenzliste ist verwirrend, aber das hat auch etwas Gutes. Denn viele äquivalente Kurse haben sehr oft entweder

  1. Geänderte ECTS
  2. Oder geänderter LV-Typ (UE/PS/VU/UV)
  3. Oder geänderter LV Name + LV Inhalt

In all diesen Fällen bedeutet dies auch: die Prüfungsantritte werden in diesem Fall nicht fortgeführt, sondern starten wieder beim ersten Antrittsversuch. Dies betrifft vor allem die Sprachkurse (die sehr häufig von PS auf UE geändert wurden) in den Sprachenstudien.

In Fällen, wo Ersatzkurse unter diese Kategorien fallen (besonders 1. und 2. sind hier klar definiert), gibt es auch keine Studiensperre, wenn der „neue“ Kurs andere ECTS oder einen anderen LV-Typ hat.

In Fällen, wo der selbe LV Typ, die selben ECTS und nur ein leicht geänderter LV Name (aber ähnliche/gleiche LV Inhalte/Kompetenzbeschreibungen) hat, werden die Prüfungsantritte weiter gezählt.

3 KOMMENTARE

  1. Würde das bedeuten wenn ich beim 13 Bachelor in einer Vorlesung durch die komissionelle Prüfung gefallen bin ich im 16 Bachelor weiter studieren kann weil aus der Vorlesung eine Vorlesung mit Übung geworden ist?

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.